Saisonales Obst und Gemüse

Saisonale Lebensmittel

Saisonales Obst und Gemüse – gut für alle. 

Obst und Gemüse gehören auf jeden Tisch und sind wichtige Bausteine der gesunden Ernährung. Heutzutage bieten Supermärkte ganzjährig ein großes Sortiment an Gemüse und Obst an. Neben der oft ökologischen Fragwürdigkeit des Angebotes gibt es aber auch viele Gründe verstärkt heimisches und damit saisonales Obst und Gemüse zu verzehren.

Unten finden Sie meinen Kalender für heimisches, saisonales Obst und Gemüse. Er bietet Ihnen die Möglichkeit, sich monatlich über das aktuelle Angebot zu informieren.

Was bedeutet saisonal?

Saisonal umfasst für mich alle Obst- und Gemüsesorten, die normalerweise bei uns heimisch sind und zu einer bestimmten Jahreszeit reifen und geerntet werden können. Hier fällt auch die Gurke drunter, die bei unseren Nachbarn in Holland reift.

Hierbei geht es ausschließlich um Freilandgemüse und nicht um reines Treibhausgemüse. Zudem kann noch darauf geachtet werden, dass es sich um Regionale und Bioware handelt.

Ist Saisonales Obst und Gemüse nun wirklich besser?

Was denken Sie? Was spricht dafür und was dagegen.

Saisonales Gemüse bringt Abwechslung und Vielfalt auf den Tisch.

Allein die Tatsache, dass in jedem Monat andere Gemüse- und Obstsorten Saison haben, zeigt die Vielfalt.

Hinweis: Es gibt eine Menge Sorten, die entweder in Vergessenheit geraten oder weniger bekannt sind. Bei Interesse schauen Sie doch unter Lebensmittel von A bis ZDort finden Sie Zusatz-Informationen zu einzelnem Obst- und Gemüsesorten.

Es kommt schnell zum saisonalen Überangebot

Ein Beispiel: Es ist endlich Spargelzeit, was passiert:

Es gibt Spargel aus dem Backofen, Spargelsalat, Spargelsuppe, Spargel mit Schinken, Spargelsalat mit Erdbeeren usw. Irgendwann, es dauert oft nicht allzu lange, kann man es nicht mehr sehen. Man könnte nun sagen so viel zum Thema Vielfalt, aber das muss nicht sein.

Denken wir an unsere Eltern oder Großeltern zurück. Ein einfaches Mittel dagegen war und ist das haltbar machen, von diesem Obst und Gemüse.

Das wiederum hat viele Vorteile:

Im Winter kann man seltene Gemüse- und Obstsorten ebenfalls genießen

Saisonales Obst und Gemüse ist in der Erntezeit günstig, warum sich, dass nicht zunutze machen. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, die zum Teil sehr schnell gehen, einfach sind und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Saisonales Gemüse ist billiger und schont somit den Geldbeutel

Durch ein sehr großes Angebot sinkt natürlich der Preis. Dies wiederum schont unseren Geldbeutel und wer kann da schon was dagegen haben.

Natürlich werden jetzt viele sagen: Erdbeeren und Spargel zum Beispiel gibt es doch im Supermarkt das ganze Jahr. Wer diese Sorten aber in der Erntezeit kauft, spart definitiv.

Vergessen Sie nicht, saisonales Obst und Gemüse zu kaufen und zu essen bedeutet auch umweltverträglich zu handeln. Sollte nicht jeder auch etwas dafür tun?

Saisonales Gemüse schützt zudem die Umwelt und das Klima

Gemüse, welches außerhalb der Saison angebaut wird z. B. in Treibhäusern benötigt zusätzlich Energie und hat einen erhöhten Wasserverbrauch. Das liegt unter anderem daran, dass Treibhäuser beheizt werden müssen.

Saisonales Gemüse ist nicht nur gesünder - es schmeckt auch wesentlich intensiver, also besser.

Alle Obst- und Gemüsesorten die außerhalb der Saison (z. B.: Salate usw.) angebaut werden, weisen meist größere Mengen an Rückständen von Düngemitteln und Pestiziden auf. Das ist auch normal, da Pflanzen in Gewächshäusern oft schlechter gedeihen. Außerdem ist der Gehalt an Vitamine und Mineralien geringer.

Saisonales Gemüse hilft Arbeitsplätze zu sichern.

Wer saisonales und regionales Gemüse und Obst kauft unterstützt zusätzlich die Bauern, Hofläden, Bio-Läden sowie die regionalen Anbieter auf Wochenmärkten.

Nicht zu vergessen, unsere Kinder.

Sie lernen so die verschieden Obst- und Gemüsesorten im Zusammenhang mit den Jahreszeiten kennen.

Kann man saisonales Gemüse am Etikett erkennen?

Was sagt das Etikett aus? Nehmen wir die Kennzeichnung „Saisonales Obst und Gemüse“.

Ein Beispiel sind Tomaten und Gurken. Sie werden oft unter Folie gezüchtet und dabei leidet leider auch der Geschmack deutlich. Das kann jeder nachvollziehen. Eine Freiland-Tomate, die in der Sonne im Sommer reift, hat doch ein deutlich intensiverer Geschmack. Dieses Obst und Gemüse hat jedenfalls nichts mit saisonal zu tun.

Ein weiteres Beispiel bezieht sich auf die Kennzeichnung „Herkunftsland Deutschland“! Auch hier gilt, diese Aufschrift hat nichts mit dem Thema saisonales Obst und Gemüse zu tun. In den meisten Fällen handelt es sich auch hier um Obst und Gemüse aus dem Gewächshaus. Bei Spargel heißt dies außerhalb der Saison oft nur, dass dieser in Deutschland abgepackt wurde.

Fazit:

Ich denke man kann sagen, saisonales Obst und Gemüse ist auf jeden Fall die bessere Wahl!

Die wichtigsten Gründe sind hier noch einmal zusammengefasst:

  • es ist gesünder
  • zur Erntezeit ist der Nährstoffgehalt am höchsten
  • der Geschmack am intensivsten -  da sich alle Aromastoffe sich voll entfalten können
  • sorgt für eine abwechslungsreiche Ernährung zu jeder Jahreszeit
  • saisonales Obst ist in der Erntezeit nicht teuer
  • man leistet einen wertvollen Beitrag für die Umwelt
  • zudem haben diese Produkte kurze Transportwege
  • durch den Kauf beim Bauern sparen Sie zudem Verpackungsmaterial
  • nicht zu vergessen, Arbeitsplätze in der Region werden unterstützt

Mit dem Kauf von saisonalen Produkten kann jeder von uns etwas Positives bewirken. Durch den Verzehr tun Sie ihrer Gesundheit definitiv etwas Gutes. Außerdem lässt sich so leicht auch etwas Geld sparen.