Rote Grütze

Rote Grütze, glutenfrei

Ein einfaches und schnelles Rezept für Rote Grütze. Im Sommer, wenn Beerenzeit ist, schmeckt sie besonders gut. Zudem gibt es viele Möglichkeiten dieses Rezept zu variieren. Wer gern Kirschen mag, kann auch eine reine Kirsch Grütze zubereiten. Im Winter, wenn keine frischen Beeren zur Verfügung stehen, kann man natürlich auch TK Beeren verwenden. Die Rote Grütze lässt sich auch sehr gut zu einer Quark- oder Joghurtcreme kombinieren. Wer mag, kann sie in Eisförmchen geben und im Gefrierschrank fest werden lassen. So hat man schnell ein super fruchtiges Eis.

Eine weitere Idee ist die Rote Grütze zu glutenfreien Waffeln zu essen. Dann kann man die Grütze auch noch leicht warm servieren. Gibt man noch etwas Sahne dazu, hat man ein tolles Dessert oder auch eine gute Idee zur Kuchenzeit. Ein Rezept welches garantiert auch bei Gästen gut ankommt.

Anstelle von Schlagsahne kann man auch gut Kokos Sahne (Kokos Whip) oder Reis Sahne benutzen.

Rote Grütze, glutenfrei

Rote Grütze

Gericht: Desserts
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Portionen: 2
Drucken

Zutaten

Anleitungen

  1. Orange halbieren und auspressen, Rosmarin waschen und trocknen. Vanilleschote aufschneiden und Mark herauskratzen.
  2. Für die Rote Grütze: In einen Topf die Beeren Mischung, Kokosblütenzucker, Rosmarin und 3 EL Orangensaft sowie Vanillemark geben und aufkochen lassen.
  3. Hitze reduzieren (auf mittlerer Hitze), Deckel auf den Topf geben und ca. 5 Minuten weiter Kochen.
  4. In der Zwischenzeit die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren.
  5. Anschließend den Rosmarin aus dem Topf nehmen, die Stärke einrühren (etwas andicken), kurz aufkochen lassen.
  6. Die Rote Grütze vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

TIPP: Ein Rezept für Glutenfreie Waffeln

Pancakes schnell und einfach

weizenfreie Ernährung – Leben ohne Weizen