Küchenkräuter – Petersilie

Minze, Basilikum und Schnittlauch vor weissen Hintergrund

Gesund essen – Küchenkräuter – Petersilie

In den nächsten Beiträgen möchte ich verschiedene Küchenkräutern näher vorstellen. Anfangen möchte ich mit dem wohl bekanntesten, der Petersilie.

Man muss keinen Garten haben, ein Balkon oder auch die Fensterbank reichen aus, um immer frische Kräuter zu haben. Zudem sehen Sie auch noch gut aus und verbreiteten einen angenehmen Duft. Nicht zu vergessen das Küchenkräuter gesund sind und natürliche Würze in unser Essen bringen. Sie geben jedem Gericht noch einen besonderen Geschmack. Aus vielen kann man auch einen aromatischen Tee zubereiten. Zudem können Küchenkräuter zur Zubereitung von Kräuteressig, Kräuter Öl oder auch für Kräutersalz verwendet werden. Krauter finden auch in der Naturheilkunde ihren festen Platz, denn sie besitzen auch eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Ich möchte in einer Reihe über Küchenkräuter, etwas näher auf die beliebtesten und bekanntesten Kräuter eingehen und so einen Überblick geben wozu sie passen.

Die Liste der Küchenkräuter ist lang und es werden immer mehr. Sie erfreuen sich wieder wachsender Beliebtheit. In Supermärkten kann man neben Schnittlauch und Petersilie mittlerweile viele andere Kräuter kaufen. Weiter stehen getrocknete und Kräuter aus der Tiefkühltruhe zur Verfügung.

Petersilie

Sie ist ein Klassiker unter den Küchenkräutern und wohl das beliebteste und bekannteste deutsche Küchenkraut und Gewürzkraut. Die Petersilie gehört zur Familie der Doldenblüter und ist mit Kräutern wie Dill, Kerbel und Kümmel verwandt. Sie wird im Handel ganzjährig, frisch, tiefgekühlt und getrocknet angeboten. Wobei die frische Petersilie bevorzugt verwendet werden sollte, da sie ein deutlich aromatischerer Geschmack besitzt. Zudem gehen beim trocknen und zulange kochen wertvolle Vitamine und Nährstoffe verloren. Neben schmackhaften Vorzügen enthält die Petersilie eine große Menge Vitamin C und sollte daher besonders im Winter reichlich Verwendung finden.

Es gibt 2 Unterarten, wie die Blattpetersilie und die Wurzelpetersilie/ oder auch Petersilienwurzel genannt.

Als Küchenkraut findet vor allem die Blatt-Petersilie Verwendung.

Diese unterteilt sich wiederum in krause und glatte Petersilie.

Glatte Petersilie

Petersilie glatte Petersilie

Krause Petersilie

Pertersilie, kraus Nahaufnahme

Sie passt zu fast jedem Gericht, sie bringt frisches Grün und kräftigen, würzigen Geschmack. Die glatte Petersilie ist geschmacklich intensiver als die krause.

Wurzelpetersilie wächst als unterirdischen Knollen und wird hauptsächlich als Kochgemüse für Suppen, Eintöpfe, Stampf, Püree oder in Aufläufen sowie gebacken oder als Chips verarbeitet.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass sie kräftig grüne Blätter hat.

Verwendung von Petersilie

Besonders gut macht sie sich in Salaten, als Bestandteil der Frankfurter Grünen Sauce, Pesto, Kräuterquark und Kräuterbutter. Außerdem passt sie in Suppen sowie zu Fisch- und Fleischgerichten. Natürlich wird sie gern für Dekozwecken verwendet und gibt den bekannten Petersilienkartoffeln ihre besondere Note. Nicht zuletzt ist Petersilie ein dekoratives Kraut, das gerne über Salzkartoffeln gestreut wird.

Tipp: Die Stängel sollten, wenn möglich, mitverwendet werden. Sie haben, sehr fein gehackt, einen besonders intensives Aroma und enthalten viele Nährstoffe, zum Beispiel die Zubereitung von Pesto

Rezepte

Smoothie mit Avocado und Petersilie

Petersilien-Pesto

Smoothie mit Avocado und Petersilie

Heilwirkung

Sie enthält eine Fülle an Vitalstoffen und Spurenelementen, wie z.B. Vitamin B1, B2, C und E sowie Beta-Carotin u.v.m.  Sie wirkt

  • entwässernd
  • harntreibend,
  • entgiftend
  • blutreinigend

Auch bei Schuppen und gereizter Kopfhaut kann sie in Form von einem Sud angewendet werden.

Petersilie in der Schwangerschaft

Als Küchengewürz kann sie auch in der Schwangerschaft verwendet werden, es sei denn, sie merken, dass sie sehr empfindlich darauf wirken. Allerdings sollte sie nicht in zu großen Mengen, d.h., in Mengen, die man üblicherweise nicht isst, verzehrt werden, denn dann kann sie  stimulierend auf die Gebärmutter wirken.

Petersilie selbst anbauen

Standort
sie benötigt einen hellen Standort. Sie sollte nicht in direktes oder gar pralles Sonnenlicht gestellt werden, da dies zu Verbrennungen führen kann.

Ein Ost- oder Festfenster, sowie ein Platz im Osten oder Westen des Balkons sind ideal für das Wachstum der Petersilie.

Von Frühjahr bis Herbst kann sie problemlos draußen stehen. Überwintern sollte sie aber drinnen, an einem hellen Platz bei normaler Zimmertemperatur.

Petersilie selbst säen und anpflanzen

Soviel zum Thema Petersilie. Im nächsten Beitrag geht es dann um Schnittlauch und Kresse.

Kochbuchempfehlung:
Ein Vegetarisches Kochbuch für gesunde und allergenfreie Ernährung ist nicht nur für Betroffene gedacht, sondern für alle die sich gesund ernähren möchten. Es soll zudem eine Inspiration sein, die vegetarische Küche auszuprobieren.

6 Gründe, warum Sie ... Mehr Infos!