Herbst ist Kürbiszeit – Informationen zum Thema Kürbis

Kürbis, Informationen zum Thema Kürbis

Mein Thema heute: Herbst ist Kürbiszeit – Informationen zum Thema Kürbis. Von Anfang Herbst bis in den Winter hinein findet man in den Einkaufsregalen Kürbisse. Kürbisse sind kalorienarm (100 g Kürbisfleisch haben nur 27 kcal), machen satt, sind vielseitig einsetzbar und das Beste sie sind auch noch gesund.

Es gibt viele verschiedene Kürbissorten. Bei uns sind am bekanntesten der aromatische Hokkaidokürbis (bei diesem Kürbis kann man die Schale mitessen), der Butternusskürbis und der pikante Muskatkürbis. Alle haben eins gemeinsam sie enthalten viele wichtige Nährstoffe z.B. Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Vitamine (Beta-Carotin, Vitamin A) und Ballaststoffe. Kürbis sollte man ruhig öfter essen. Seine antioxidativen Inhaltstoffe unterstützen die Abwehrkräfte im Körper, indem sie freie Radikale abwehren. Kürbis enthalten außerdem viele Ballaststoffe

Nicht nur das Kürbisfleisch ist gesund, sondern auch die Kerne und das Kürbiskernöl. Kürbiskerne werden auch in der Naturheilkunde eingesetzt. Die Kürbisblüte ist ebenfalls essbar – etwa frittiert. Sie gilt als besondere Delikatesse.

Lagerung:
Kürbisse halten sich kühl gelagert bis in den Winter. Angeschnittene Kürbisse sollte man mit Folie abdecken und im Gemüsefach des Kühlschrankes lagern (2-3 Tage).Kürbissuppe kann man auch auf Vorrat kochen, da sie sich prima einfrieren lässt. Ich habe es schon oft gemacht und die Suppe schmeckt nach dem Auftauen noch genau so gut. Zudem spart es Zeit.

Informationen zum Thema Kürbis – Verwendungsmöglichkeiten:

Die bekannteste Verwendung findet der Kürbis in Form von Suppen  Kürbis-Curry-Suppe  oder Kürbis-Zwiebel-Suppe

Püree, Gemüsebeilage eingelegt, Chutney’s, Salate, zum Backen, für Desserts, Kürbiskernöl, Kürbiskerne geröstet als Snack oder als Backzutat usw.

Achtung: Zierkürbisse sind nicht essbar.

Kürbiskernöl:

Eine besondere Spezialität ist das vor allem in Österreich beliebte Kürbiskernöl. Es ist durch seine ungesättigten Fettsäuren qualitativ hochwertig und ist nicht zum Erhitzen geeignet. Es sollte immer kalt verwendet werden, so bleiben alle Nährstoffe erhalten.

Kürbiskern-Öl ist ein aus den gehackten und gerösteten Kernen einer lokalen Sorte des Gartenkürbis (Ölkürbis) hergestelltes Pflanzenöl. Es wird als Salatöl und zur Verfeinerung von kalten und warmen Vor-, Haupt- und Nachspeisen verwendbar.
Das Kürbiskernöl hat einen nussigen, sehr aromatischen Geschmack. Kürbiskernöl hat einen sehr positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Es enthält unter anderen Vitamin B1, B2, B6, D, C, einen hohen Anteil Vitamin E, Selen, Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, einen hohe Anteil an Linolsäure, Omega 6 Fettsäuren und Phytosterinen.
Kürbiskernöl findet auch Verwendung in der Medizin, Narurheilkunde und Kosmetikindustrie.

Lagerung:

Da Kürbiskernöl schnell ranzig wird, sollte es im Kühlschrank aufbewahrt werden und zügig verbraucht werden.

Verwendungsmöglichkeiten:
Salate, kalte und warme Speisen z.B. Sülzen, Suppen oder Nachspeisen (im Speiseeis). Es eignet sich nicht zum Kochen und Braten oder Frittieren

Kürbiskerne:

Kürbiskerne enthalten Vitamine (E und Beta-Carotin), Mineralstoffe (Magnesium, Eisen, Zink und Selen) und Enzyme. Außerdem liefern sie reichlich ungesättigte Fettsäuren und Phytosterine. Grüne Kürbiskerne kann man einfach so zwischendurch knabbern, sie schmecken aber auch ausgezeichnet im Müsli oder auf Rohkostsalaten aller Art. Kürbiskernbrot und -brötchen sind ebenfalls zu empfehlen..

Positive Eigenschaften für die Gesundheit:

  • Die antioxidativen Inhaltsstoffe unterstützen die Abwehrkräfte des Körpers.
  • Der Verzehr von Kürbiskernen und Kürbiskernöl ist vor allem bei Prostataleiden zu empfehlen. Die heilsame Wirkung der Kürbiskerne ist wissenschaftlich belegt. Außerdem hat Kürbisfleisch  eine harntreibende Wirkung.
  • Kürbiskerne wirken beruhigend auf eine Reizblase.  Um eine entsprechende Wirkung zu erzielen, sollte man allerdings eine Mengen von 2 EL pro Tag verzerren und zusätzlich Kürbiskernöl verwenden.
  • Für Menschen, die leicht frieren, ist Kürbissuppe besonders gut geeignet, da Kürbis den Körper von innen wärmt. Kürbis-Suppe die mit  Curry oder Chili verfeinert wird, erhöht diesen Effekt zusätzlich.

Verwendungsmöglichkeiten:
Knabberei (auch geröstet) für zwischen durch, im Müsli, Salate, bei der Herstellung von Brot und zum Verfeinern von Speisen

Probieren Sie doch mal Kürbis-Pfannkuchen – Diese kann man sowohl als herzhaftes vegetarisches Gericht mit einem Dip servieren, als auch als süße Hauptspeise mit Obst oder Ahornsirup. Das schmeckt auch den Kindern gut. Zudem sind diese Pfannkuchen auch zum Mitnehmen geeignet. Auch ein nochmaliges Aufwärmen im Backofen ist kein Problem.

 

Kürbis-Curry-Suppe

Auch als Salat schmeckt Kürbis wirklich gut.

Rezept:

Kürbis Salat mit Kürbiskerndressing

Informationen zum Thema Kürbis gibt es viele und nicht nur im Bereich Ernährung. Kürbiskerne spielen in der Naturheilkunde ebenfalls eine Rolle.

Kochbuchempfehlung:
Ein Vegetarisches Kochbuch für gesunde und allergenfreie Ernährung ist nicht nur für Betroffene gedacht, sondern für alle die sich gesund ernähren möchten. Es soll zudem eine Inspiration sein, die vegetarische Küche auszuprobieren.

6 Gründe, warum Sie ... Mehr Infos!