Haferflocken: Das Multitalent!

Haferflocken - Das Multitalent

Allgemeines zum Thema Haferflocken

Das Haferflocken gesund sind, ist inzwischen jedem bekannt. Hafer ist vor allem bei Sportlern sehr beliebt.

Sie sind vielseitig einsetzbar, ob als normales Müsli, Porridge, Fühstücksshake oder im Smoothie. Ein schnelles Frühstück mit Haferflocken ist gesund und macht lange satt. Sie lassen sich in 3 Arten unterteilen.  Kernige, Großbatt– und Kleinblatt Haferflocken. Sie sind von den üblichen Getreidesorten wahrscheinlich die beste und gesündeste. Er ist zudem nährstoffreicher als alle anderen Getreidearten. Ausgenommen die Pseudogetreide wie zum Beispiel Amaranth.

Wer mehr zum Thema Amaranth wissen möchte, findet hier – Alles was wichtig ist!

Warum sind Haferflocken gesund?

  • Der hohe Ballaststoffgehalt ist gut für die Verdauung und sorgt zudem für ein gutes Sättigungsgefühl
  • Hafer ist sehr leicht verdaulich und reich an Beta-Glucanen, welches einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben kann.
  • Haferflocken enthalten reichlich Magnesium und liefern viel Energie.
  • Außerdem enthalten sie viele ungesättigte Fette.
  • Eine Portion Haferflocken (ca. 40 bis 50 Gramm) liefert 7,5 Gramm Eiweiß. Wenn man sie dann noch mit anderen Eiweißquellen kombiniert, zum Beispiel mit Joghurt, kann der Körper es noch besser verwerten.

Nährwerte von Haferflocken pro 100 Gramm

Kalorien                         370

Eiweiß                            13 g

Fett                                 7 g

Kohlehydrate                 63 g

Ballaststoffe                  10 g

 

Rezeptideen für ein gesundes Power Frühstück hier:

Hafer und seine besondere Stellung in der glutenfreien Ernährung

Hafer war lange ein unterschätztes Getreide und wurde bei der Ernährung bei Glutenunverträglichkeit ausgeschlossen. Doch inzwischen ist in vielen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen, dass er in kontrollierten Mengen eine durchaus wertvolle Ergänzung und Abwechslung in der Ernährung darstellt.

Hafer der frei von Verunreinigungen durch glutenhaltiges Getreide ist, wir als glutenfreier Hafer bezeichnet. Da bei wird sowohl beim Anbau, bei der Ernte, Transport und Verarbeitung streng darauf geachtet, dass er nicht in Kontakt mit glutenhaltigen Getreide kommt. Außerdem unterliegt er ständigen Kontrollen.

Auch die Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V lizensiert glutenfreie Haferprodukte mit dem entsprechenden Symbol.

Trotzdem sollte er bei Glutenunverträglichkeit sehr kontrolliert (ca. 50 g pro Tag) und langsam in den Speiseplan eingebaut werden, dies gilt vor allem, für Zöliakie Betroffene die keine Erfahrungen mit Hafer haben (Rücksprache mit dem Arzt ist empfehlenswert).

Inzwischen ist glutenfreier Hafer, in Form von Mehl, Flocken, Kleie, Pops und als Drink) in vielen Geschäften (Bio-Läden, Supermärkte, Reformhäuser und in Internet Shops) erhältlich.

Verwendungsmöglichkeiten von Haferflocken:

Zum Backen von Brot, Gebäck, für Müsli, Shakes, Haferbrei.

Keks die mit Hafermehl oder Flocken gebacken werden, sind schön knusprig und Brot erhält eine schöne Kruste.

Einen Beitrag zum Thema: Ist Hafer in der Glutenfreien Ernährung erlaubt? Finden Sie auf der Seite der DZG (Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V.)

Zusatzinformation:

Avenin-Intoleranz

Hafer enthält das Prolamin Avenin, dessen Polypeptidketten an Getreide mit Gluten erinnern. Es gibt einen kleinen Prozentsatz unter den Zöliakie Betroffenen die auf Avenin sensibel reagieren.

 

Fazit:

Haferflocken sind gesund, schnell zubereitet und sollten ruhig öfter auf dem Speiseplan stehen.

 

Kochbuchempfehlung:
Ein Vegetarisches Kochbuch für gesunde und allergenfreie Ernährung ist nicht nur für Betroffene gedacht, sondern für alle die sich gesund ernähren möchten. Es soll zudem eine Inspiration sein, die vegetarische Küche auszuprobieren.

6 Gründe, warum Sie ... Mehr Infos!