Amaranth – Wissenswertes und Rezept-Ideen

Amaranth: Wissenswertes

Amaranth ist gesund, aber warum?

Heute möchte ich etwas zum Thema Amaranth – Wissenswertes und Rezept-Ideen schreiben.

Amaranth  ist gesund, vielseitig einsetzbar und füllt die Energiespeicher auf.

Er ist eine der ältesten, kultivierten Pflanzen überhaupt. Schon vor Jahrtausenden wurde die Pflanze in Mittel- und Südamerika angebaut.

Amaranth zählt zu den sogenannten Pseudogetreiden, ist glutenfrei, voller wichtiger Nährstoffe und deshalb für Menschen mit Glutenunverträglichkeit und Zöliakie sehr zu empfehlen. Auch Vegetarier und Veganer profitieren vom Amaranth, da er eine echte Eiweißbombe ist (In 100g Amaranth stecken ca. 15 g Eiweiß). Außerdem ist er bei Histamin Intoleranz sehr gut geeignet.

Spektakulär ist der Anteil an Mineralien und Spurenelementen – insbesondere Eisen, Kalzium und Magnesium, Zink. Lysin und Lecithin. Außerdem sind Vitamin E, Folsäure, Vitamine des B-Komplexes, Spurenelemente und wertvolle Ballaststoffe enthalten. Es weiteren enthält er mehrfach ungesättigte Fettsäuren, alle essentiellen Aminosäuren in sehr gut verwertbarer Form

Wichtige:

Amaranth sollte vor dem Kochen immer gründlich unter fließendem Wasser gewaschen werden und zwar solange bis er nicht mehr schäumt, denn nur dann sind die bitteren Stoffe, die zur Reizung der Darmschleimhaut führen können, entfernt. Für Kleinkinder ist Amaranth eher ungeeignet.

Amaranth ist im Handel (Reformhaus, Bio-Laden, Internetshops)  als Mehl, Körnern und in gepuffter Form erhältlich. Er hat einen leicht nussartigen Geschmack und lässt sich mit vielen Lebensmittel kombinieren. Außerdem ist er sehr sättigend.

Verwendungsmöglichkeiten von Amaranth

Pfannkuchen, Fladen, Aufläufe, Crêpes und Brei. Außerdem eignet es sich auch als Zutat für Müsli (gepuffter Amaranth). Auch beim Brot backen kann man einen Teil des Mehles durch Amaranth Mehl ersetzen.
Auch die jungen Blätter der Pflanze sind essbar und gesund. Sie können wie Spinat verwendet werden.

Gepufften Amaranth selber machen:

amaranth

Pfanne mit Deckel, ohne Fett, kräftig erhitzen, 1 EL Amaranth pro Portion in die Pfanne geben, Deckel drauf und von der Platte nehmen.
Der Vorgang ist fertig, wenn die Körner eine fast weiße Farbe angenommen haben. Der gepuffte Amaranth kann super für Müsli verwendet werden.
Amaranth Pops schmecken auch wenn man sie über Süßspeisen oder Salat streut.

Amaranth Mais Plätzchen

Glutenfreies Brot mit Amaranth Mehl

Amaranth-Crepes

Kochbuchempfehlung:
Ein Vegetarisches Kochbuch für gesunde und allergenfreie Ernährung ist nicht nur für Betroffene gedacht, sondern für alle die sich gesund ernähren möchten. Es soll zudem eine Inspiration sein, die vegetarische Küche auszuprobieren.

6 Gründe, warum Sie ... Mehr Infos!